• Christian Waha

    Quantum Computing First Steps in Programming

  • Thorsten Kansy

    Aus der Praxis: .NET Core 3.1 & .NET 5

    Für moderne, also neue Entwicklungen im Microsoft Umfeld, kommt man 2021 eigentlich nicht an .NET 5.0, vormals .NET Core, vorbei. Und das aus gutem Grund. In dieser Session skizziert Thorsten Kansy die Grundlagen, die Möglichkeiten und zeigt aus seiner Praxiserfahrung was möglich und was eher problematisch ist.

  • Jan Fellien

    Weniger ist mehr. Von monolithisch zu Serverless.

    Software unterliegt der Gesetzmäßigkeit der Evolution. Was vor 20 Jahren als modern galt, ist heute ein alter Hut. Alles um die Software herum hat sich verändert, bessere Netzwerkstruktur, Server oder Kommunikationsmöglichkeiten wirken stetig auf die Softwarestrukturen ein. In den Zeiten, als RPC der einzige Weg war verteilte Systeme zu bauen, sahen diese Systeme im Inneren völlig anders aus, als in SOAP, WebService oder REST Zeiten. So haben sich Monolithen zu Microservices entwickelt. Seit geraumer Zeit steht das Serverless Computing vor der Tür und in einigen Fachartikeln wird von der nächsten Evolutionsstufe der Softwareentwicklung gesprochen. Wenn dem so ist, dann wollen wir uns das einmal genauer anschauen.
    In diesem Vortrag, möchte ich anhand eines symbolischen Softwareprojekts zeigen, wie eine monolithische Systemlandschaft in eine Microsoft Azure Serverless Landschaft umgewandelt werden kann und warum das gemacht werden sollte. Ich beleuchte dabei die verwendeten Serverless Komponenten etwas genauer und gehe auf deren Besonderheiten ein.

  • Alexander Witkowski

    Maui ist auch eine Insel

    Microsoft hat auf der Build Konferenz 2020 das Ende von Xamarin.Forms und im gleichen Atemzug das neue Framework .NET MAUI angekündigt. MAUI steht dabei für ".NET Multi-platform App UI" und soll die einheitliche UI Schicht für .NET Clientanwendungen werden. In der Session wird die Architektur von MAUI beleuchtet, es wird erklärt welche Möglichkeiten .NET Entwickler mit MAUI haben und welche Unterschiede es zu Xamarin.Forms gibt. Darauf aufbauend wird gezeigt welche Änderungen sich für bestehende Xamarin.Forms Projekte ergeben.

  • Raphael Schwarz

    Offline Data Syncrhonization mit EntityFramework und SQL/Sqlite

    tba

  • Stephan Hüwe

    Monolith als Design Pattern

    Ich gebe zu: Ich liebe Monolithen. Ja, das entspricht zwar vielleicht nicht dem Hype und ist nicht cool. Aber es gab eine Zeit, da haben wir noch Software entwickelt. Ist es wirklich besser, schlechten Code auf viele Microservices zu verteilen? Dieser Vortrag nimmt Sie mit auf eine kontroverse Reise durch das Tal der Monolithen.

  • Florian Bader & Thomas Rümmler

    IoT im DevOps-Zeitalter: Wie funktioniert das?

    DevOps ist heute schon in vielen Unternehmen angekommen und hat sich dort auch etabliert. Für viele die sich gleichzeitig mit dem Thema IoT beschäftigen, stellt sich jedoch die Frage: Wie funktionieren DevOps und IoT zusammen? Die Provisionierung von Devices und auch das Ausrollen von Software soll auch hier nach DevOps-Prinzipien im besten Fall vollautomatisiert passieren. In diesem Vortrag wollen wir zeigen, wie DevOps-Praktiken und -Prinzipien sich mit IoT vereinen lassen. Am Beispiel von Azure IoT Edge werden unterschiedliche Szenarien durchgespielt, die in einem IoT-Umfeld relevant sind. Wie kommen Software-Updates kontinuierlich auf Devices und wie können Devices automatisiert gepflegt werden?

  • Kenny Pflug

    Design Principles vs. Performance

    Die SOLID-Prinzipien sowie viele Design Patterns und Best Practices prägen die Gestaltung von LOB-Apps und gelten für viele Entwickler als Fundament bei der Implementierung von fachlichen Anforderungen. Doch in den letzten Jahren bekam Performance-Optimierung einen ganz neuen Stellenwert in der Entwicklung, nicht nur weil viele Cloud Apps nach Speicherverbrauch und Rechenzeit abgerechnet werden. Microsoft selbst legt mit .NET Core und jetzt .NET 5 ebenfalls viel Wert auf gute Performance by Default. In diesem Talk stellen wir die Erkenntnisse aus der Performance-Optimierung den Vorgaben der Design Prinzipien und Patterns gegenüber und diskutieren, welche Schlussfolgerungen wir ziehen müssen, damit wir testbaren, leicht wartbaren Code erzeugen, der standardmäßig gut skaliert. Dabei besprechen wir v.a. asynchrones Programmieren und Speicherabbilder im Kontext von gängigen Prinzipien und Muster.

  • Christian Waha

    Test Driven Development (Workshop oder Vortrag) beides ist hier möglich

    TBA

  • Thorsten Kansy

    Überblick: Bearer Token Sicherheit mit ASP.NET Core 5.0

    ASP.NET Core 5.0 bietet eine Reihe von Sicherheitsmechanismen an um den Zugriff auf eine Web.API und MVC gegen unbefugte Zugriffe abzusichern. In dieser Session stellt ihnen Thorsten Kansy die Grundlagen, Möglichkeiten und den praktischen Einsatz vor. In anschaulichen (Code-)Beispielen sehen Sie, was wie notwendig ist um Informationen, Rollen und Claims in JWT Web Token zu nutzen.

  • Florian Bader & Tim Steiner

    Azure IoT Edge - Mit wenig Aufwand zum eigenen Modul

    Edge Computing ist ein fundamentales Thema im IoT-Umfeld, mit dem sich Softwareentwickler befassen müssen. Mit Azure IoT Edge hat Microsoft eine Runtime veröffentlich, die das Verwalten und Ausliefern von Workloads auf Edge Devices einfach macht. Im Vortrag wird gezeigt, wie eigene Workloads mit Hilfe von Visual Studio Code in Edge Module für Microsoft IoT Edge verpackt werden können und wie diese auf Edge Devices gebracht werden können. Eigene Funktionalitäten für IoT Edge zu entwickeln soll einfach sein, sodass Sie schnell und erfolgreich zum Ziel kommen. Zusätzlich werden Best Practice und Troubleshooting behandelt sowie die Integration in eine DevOps-Pipeline.

  • Jens Eidinger

    Web-enabling für Windows Forms-Projekte

    Nachdem viele Jahre mit C# und VB.NET auf Basis Windows Forms für den Windows-Desktop entwickelt wurde, sind diese Lösungen plötzlich "out". Alle wollen ins Web! Die guten alten Geschäftsanwendungen sollen im Browser laufen. Doch das lässt sich nicht mal einfach so umstellen. Müssen viele Personenjahre an Entwicklung erneut investiert werden? Gibt es keinen leichtgewichtigen Weg ins Web? Im Rahmen des Vortrags stellen wir mögliche Ansätze für ein Web-enabling vor und demonstrieren mithilfe von Wisej, wie aus einer Windows Forms-Anwendung eine Single-Page-Application wird. Am Ende der Session sind wir im Web und die Lösung läuft im Browser... versprochen!

  • Thomas Althammer

    Rapid Web Development mit Wisej

    Wer ins Web will hat die Qual der Wahl: Nehme ich Angular, Blazor oder lieber ein anderes Framework? Welche Technologie ist mittelfristig für mein Projekt geeignet? Mit Rapid Web Development lassen sich die Vorzüge klassischer Entwicklungsansätze mit der Geschwindigkeit des Rapid Prototypings verbinden, um webbasierte Lösungen in C# mit Visual Studio zu realisieren. Dank der Wisej-Technologie entstehen so komplexeste Unternehmenslösungen. Das probieren wir gemeinsam aus und bauen in nur einer Stunde eine Web-Anwendung mit Datenbank-Anbindung, verschiedenen Erweiterungen und nutzen den WYSIWYG-Designer in Visual Studio, um auf das Pixel genau die Oberflächen zu gestalten.


  • *Änderungen vorbehalten